Anzeige

THW: EU-Übung in Bulgarien – „High-Capacity-Pumping“-Moduls

Anzeige

Starkregenfälle, Hochwasser und Überflutungen – so lautete für die Einsatzkräfte des „High-Capacity-Pumping“-Moduls (HCP) aus Bayern in der vergangenen Woche das Einsatzstichwort.

birzele_03Im Rahmen der EU Modules Field Exercise machten sich die Einsatzkräfte in der vergangenen Woche am Dienstag auf den Weg nach Bulgarien um dieses Szenario mit anderen internationalen Teams zu üben. Die Modul-Übungen sind Teil des Europäischen Katastrophenschutzverfahrens und sollen die Zusammenarbeit unter den internationalen Teams, sowie die Kooperation mit den lokalen Behörden des betroffenen Staates fördern.

birzele_02Nach zwei Tagen und über 1.400km Fahrt trafen die 17 THWler schließlich am Donnerstag im bulgarischen Montana ein. Ebenfalls vor Ort im Einsatz ist ein HCP-Modul aus den baltischen Staaten, das sogenannte Baltic Flood Combat, eine Trinkwasseraufbereitungsanlage der Hungarian Water Aid, ein Rumänisches TAST, welches das Koordinierungsteam des EU Civil Protection Mechanism unterstützt. Eines der zentralen Ziele der Übung war es, dass sich die Einsatzkräfte aus den verschiedenen Ländern und des Gastlandes kennenzulernen und gemeinsam zu üben, sowie die eigenen Standards und Strukturen zu verbessern. Auf diese Weise sollen sie auf internationale Einsätze im Rahmen des Europäischen Katastrophenschutzverfahrens vorbereitet werden.

birzele_04Vor Ort wurden die Teilnehmer der Übung vor vielfältige Aufgaben gestellt: Egal ob es darum geht den Wasserstand eines Stausees zu senken oder eine überflutete Straße wieder befahrbar zu machen, die Szenarien waren hierbei so angelegt, dass ein Team  alleine diese nicht lösen konnte. Sowohl Wasser über eine langes Strecke zu pumpen als auch große Mengen Wasser in kürzester Zeit zu bewegen, die Zusammenarbeit der internationalen Teams spielt auf der EU-Ebene eine entscheidende Rolle.

Text & Bilder: THW, Sebastian Birzele, Media-Officer

Anzeige