Anzeige

Gaffer, vorbildliche Ersthelfer und ein Lkw-Fahrer sorgt für Rettungsgasse

A96 von Aitrach nach Memmingen - schwerer Verkehrsunfall

Anzeige

Foto: Pöppel

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Ostermontagmittag, 28.03.2016, kurz vor 13.30 Uhr, auf der BAB A96, zwischen den Anschlussstellen Aitrach und Memmingen. Durch den starken Osterreiseverkehr kam es am Autobahnkreuz Memmingen zu Stockungen, die sich auch auf die A96 auswirkten. Ein Sportwagenfahrer hatte wohl das Stauende übersehen und fuhr auf die stehenden Pkw auf. Sechs Personen wurden dabei verletzt, drei davon schwer.

Ein großes Lob sprechen die Rettungskräfte den Ersthelfer aus, die sich vorblidlich um die Versorgung der Verunfallten gekümmert hatten. Auch ein Lkw-Fahrer sorgt sofort für die Bildung einer Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge, so konnte die Hilfe schnell vor Ort kommen.

Die Feuerwehren Memmingen, Woringen und Memmingerberg waren im Einsatz. Sie waren zuvor bei dem Brand des Feuerwehrhauses in Buxheim und konnten so rasch anfahren. In den Unfallwagen waren auch Hunde, die teilweise verletzt wurden. Sie wurden von Helfern der BRK-Rettungshundestaffel Memmingen/Unterallgäu in eine Tierklinik gebracht.

Mehrere Notärzte und Rettungswagen aus Memmingen und Leutkirch waren neben zwei Rettungshubschraubern aus Ulm und Augsburg im Einsatz.

Die Autobahn musste in Richtung München komplett gesperrt werden, es bildete sich ein erheblicher Rückstau durch den Osterreiseverkehr. Auf der Gegenfahrbahn machten den Einsatzkräften Gaffer zu schaffen.

Anzeige